Welteninsel

Kleine Galaxien, schwebend im Raum, halten Balance durch Bewegung, ein Spielzeug für Denker.


Geraume Zeit

Für das Kunstprojekt "Geraume Zeit" des berner Künsters Martin Beyeler fertigte Ferroluc zwei Stahlgestelle nach den gestalterischen Vorstellungen des Künstlers.

 

Die Installation ist bis auf weiteres im Erlacherhof in Bern ausgestellt

und wird von Alec von Graffenried persönlich betreut.

 

Das Werk verwandelt sich über geraume Zeit.


Glasschmiede

Für die Glasschmiede in Ins fertigte ich ein

Leuchtschild aus gerostetem Stahlblech, die Buchstabenfüllung ist ein mit Schlieren durchzogenes, feuerartig leuchtendes handgefertigtes Spezialglas.

Eine bespielhafte Gemeinschaftsarbeit mit dem Glasfachmann Mathias Marx.

 

 


Jungfer im Grünen

 

Die Jungfer im Grünen war einst ein Halter für Fensterladen. Mit einem Stab versehen steht sie im Garten und erfreut sich der Blütenpracht.


Steinbock

Der Steinbock entstand während der Vorbereitungswochen auf meine Abschlussprüfung. Diese Arbeit repräsentiert die durchschrittene Initiation, die zugleich auch Inspiritation war.

 


Skulptur "Fireseed"

Die Inspiration entstammt dem Samen einer Klettenart aus dem Mittelmeerraum, entdeckt und mitgenommen auf einer Reise in den nahen Osten.

Der Samen ist wehrhaft und kann grösster Hitze und Trockenheit trotzen, ist feingliedrig und leicht.

 


Haken für eine Laterne

Eine schlichte Schmeidearbeit für einen Freund, als Haken für diverse Anwendungen.


Klappkericht "Bandana"

Der Kaffee rauscht durch die Kolben, die Kunden warten, 

jeder Handgriff des Personals sitzt, doch dann kippt der Kehricht.

Ein No-go hinter der Theke, die Zeit ist knapp und Hygiene ein Muss. Der  Klappkehricht "Bandana", eine Sonderanfertigung für das Einstein Kaffee in Bern ist standfest durch sein Eigengewicht und die vollen Beutel lassen sich durch die integrierte Klappe einfach wechseln.

Praktisches Design von Ferroluc.


Der Glanz des Spiegels

Arbeiten mit Stahlkugeln, auf der Suche nach Kontrasten im Stahl. Ebenen und Ecken, von blank zu korrodiert.


Erste Schritte

 

 

Im Rahmen meiner Ausbildung zum Metallbauer an der Lehrwerkstätte Bern konnte ich im Klassenverband unter Anleitung von Martina Lauinger erste Schritte in die gestalterische Umsetzung von Metallen gehen.

Ich fühlte mich bestätigt, dass Metalle als Werkstoffe viel mehr Möglichkeiten bergen, als in der konventionellen Verarbeitung genutzt werden. Ich bin begeistert von Rostspuren

auf dem Rohmaterial, dieses Zeichen von Zersetzung,

ein Zeichen der Zeit. Wir hatten einen Berg rostiger Teile, alle Werkzeuge, und eine Woche Zeit. 

Ich war im Himmel.

 

Herzlichen Dank an Martina Lauinger